Insider

Sex ist gesund

Aktfoto Frau

Wir alle lieben Sex. Doch wie viel wissen wir wirklich über die wunderbare Welt des Poppens? Wir haben ein bisschen recherchiert und präsentieren Dir 11 skurrile Sexfakten, die Du garantiert noch nicht wusstest.

1. Sex erhöht die Lebenserwartung

Sex ist gesund. Studien haben das längst wissenschaftlich belegt. Doch nun kommt der Hammer: Regelmäßiger Sex kann die eigene Lebenserwartung erhöhen! Wer zwei Mal pro Woche Sex hat, lebt im Schnitt zwei Jahre länger. Na, wenn das mal kein guter Grund ist, wieder häufiger zu poppen…

2. Generation Boring

Die Jugend von heute ist vor allem eins: ganz schön zahm. Das schlägt sich auch in ihrem Sexverhalten wieder. Laut einer aktuellen Studie haben Menschen zwischen 56-65 deutlich mehr Sex als unter 25-jährige.

3. Ganz schön spritzig

Ohlala! In 2 Wochen produziert ein Mann durchschnittlich so viele Spermien, dass er jede fruchtbare Frau auf der Erde schwängern könnte.

4. Sex mit Stoppuhr

Rein. Raus. Micky Maus. Der Durchschnitts-Sex der Deutschen dauert gerade einmal 324 Sekunden, also nur knapp 6 Minuten – und wie lange dauert Dein Sex so?

5. Sex fördert den Bartwuchs

Durch regelmäßigen Sex verstärkt sich bei Männern das Bartwachstum. Haben Typen mit einem langen Bart aber deshalb auch das bessere Sexleben?

6. Wtf, der Penis kann schrumpfen?!

Männer aufgepasst! Ein Mangel an Sex hat nachweislich negative Auswirkungen auf Euer bestes Stück. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sexuelle Enthaltsamkeit zu einer Verkleinerung des Penis führen kann.

7. Mit Corn Flakes gegen Masturbation

Die Corn Flakes wurden im 19. Jahrhundert von dem amerikanischen Arzt John Harvey Kellog erfunden – als Mittel gegen zu viel Sex. Kellog war ein entschiedener Gegner von Sex und Selbstbefriedigung. Seine Frau und er schliefen seit jeher in getrennten Schlafzimmern, ihre sieben Kindern waren allesamt adoptiert. In der Annahme, dass der Verzehr von ungesunder Nahrung die Lust auf Sex erhöhte, Getreide und Nüsse aber das Verlangen nach Sex hemmten, erfand John Kellog mit den Cornflakes eine zuckerarme, gesunde „Anti-Masturbations-Morgenmahlzeit“. Doch keine Angst, liebe Leute: Studien haben Kellogs Annahmen natürlich längst widerlegt. Vielmehr ist das Gegenteil richtig: Ein regelmäßiger Verzehr von Getreideflocken sorgt für eine stärkere Testosteron-Produktion und verstärkt damit am Ende sogar die Lust auf Sex.

8. Sex hilft beim Abnehmen

Eine halbe Stunde Poppen verbrennt bis zu 350 Kalorien.
Schon Küssen kann beim Abnehmen helfen: Pro Kuss werden ca. 20 Kalorien verbrannt.
Bei einem Blowjob verbrennt der passive Part 37, der aktive Part sogar 150 Kalorien.
Vorsicht beim Cumshot: Ein Teelöffel Sperma enthält 7 Kalorien.

9. Heiße Träume

Während des Schlafs hat ein Mann durchschnittlich 6 Erektionen. Die letzte davon ist übrigens die allgemein bekannte Morgenlatte. Natürlich träumen auch Frauen regelmäßig von Sex – allerdings nicht ganz so häufig wie die Männer. Eine ihrer beliebtesten erotischen Traumfantasien ist übrigens der Sex mit einem Arbeitskollegen.

10. Eine Avocado zum Frühstück?

Die Avocado ist die Frucht der Stunde – zumindest im hippen Berlin-Prenzlauer Berg. Ihren Ursprung hat die kleine, schrumpelige Frucht übrigens im Süden Mexikos und war schon den alten Azteken als „ahuacatl“ bekannt – was wörtlich übersetzt so viel wie „Hoden“ bedeutet. Jetzt frage ich mich: Wer sagt eigentlich den kleinen Prenzelberg-Hipstern was sie da jeden Tag zu sich nehmen?!

11. Ein Orgasmus geht um die Welt

Stöhnen, Schreien, Kommen. Doch nicht überall auf der Welt wird beim Höhepunkt das gleiche gerufen: In deutschen Betten heißt es „Ich komme!“, in Japan „Iku“- „Ich gehe!“, in Frankreich „Mon Dieu!“, in Amerika „Oh, my God!“ , in Spanien „Madre Mia“ und in Italien „Madonna!“. Besonders lustig artikulieren sich allerdings die Türken beim Sex: „Bosaliyorum!“ bedeutet nämlich so viel wie „Ich entleere mich!“.


© Copyright · Quelle: poppen.de | · Foto: poppen.de

Hat es Dir gefallen? Was denkst Du gerade?