Deine Geschichte

Stille Begierde

Stille Begierde - Frau nackt Augen verbunden

Es klingelt. Lisa ordnet ihre Kleidung etwas und läuft leicht genervt zur Tür, um zu schauen, wer dort offensichtlich auf sie wartet. An ihrem heiligen Sonntag und dann bei diesem bescheidenen Wetter. Sie öffnete die Türe und schluckt erst einmal kräftig.


Gastbeitrag © Nadja Paul


Da steht er. Leicht feucht vom Regen, mit einem verschmitzten Lächeln auf den Lippen. Maik läuft, ohne zu warten, einen Schritt auf sie zu, berührt liebevoll und trotzdem fordernd ihr Genick, zieht sie zu sich und küsst sie leidenschaftlich. Sie bekommt bei der Zärtlichkeit direkt weiche Knie und greift automatisch zu seinen Hüften um sich zu stabilisieren. Was ihn einlädt, dichter an sie heranzutreten.

Nachdem er jetzt nahe vor ihr steht und ihre Hüften sich berühren, spürt sie, wie sein Glied stets größer und härter wird. Er schiebt sie, immer noch küssend wieder in ihre Wohnung zurück und genießt ihr umgehend blindes Vertrauen. Lisa versucht sich von seinen, süchtig machenden Lippen zu lösen, um ein paar Worte von der Seele zu reden. Doch das lässt Maik nicht zu und drückt sich mit dem ganzen Körper fester gegen sie. Der einzig ausgesprochene Satz an diesem Abend ist und bleibt von ihm: „Laufe in dein Schlafzimmer und bleibe mit dem Rücken zu mir stehen!“

Während beide in Richtung Bett wandeln, erspäht Maik einen Seidenschal und lässt ihn diskret in seiner Hosentasche verschwinden. Inzwischen sind sie vor ihrem Liebesnest angekommen. Er fasst direkt zu ihrem T-Shirtrand und zieht es ihr langsam aus und lässt es zu Boden fallen. Er schwebt mit seinen Händen an ihr fast unmerklich herunter, bemerkt, dass ihre Brustwarzen konstant härter werden und küsst ihren Hals. Eine leichte Gänsehaut verbreitet sich auf ihr.

Mit der Zungenspitze

Maik greift nach dem Schal, verbindet ihr die Augen und dreht sie behutsam zu sich herum. Er umfasst sie, macht ihr den BH auf und lässt ihn zu Boden fallen. Jetzt sieht er die perfekt geformten Brüste. Er kann nicht widerstehen und nimmt mit seinen kraftvollen Händen ihren vollen Busen, küsst sie und knabbert leicht an ihren Nippeln. Was Lisa sofort mit einem kurzen und lustvollen Seufzer bestätigt.

Sie hat das Bedürfnis, auch ihn auszuziehen und greift daraufhin zu seinem Shirt. Er aber drückt ihre Finger nach unten und zieht sich in Windeseile selbst aus. Er kommt wieder näher zu ihr und sie spürt, dass er jetzt vollkommen nackt vor ihr steht. Maik fasst zu ihrer Hose und streift sie ihr langsam ab.

Während er vor ihr kniet sieht er, dass sie darunter nackt ist. Lustvoll leckt er über die Lippen. Er berührt mit der Zungenspitze die geschlossenen und glänzenden Schamlippen. Diese öffnen sich unmittelbar durch die Berührung und legen ihren sinnlichen Geschmack und betörenden Duft frei. Lisa rutscht überraschend ein leichtes Stöhnen raus.

Er führt sie zwei Schritte zurück und legt sie vorsichtig mit auf dem Rücken auf ihr Bett. Maik gleitet mit den Fingern ihren Körper vom Hals über die Brüste entlang bis er bei ihrer perfekten Mitte ist. Mit einer nur leichten Berührung streift er dann zu den Schenkelinnenseiten weiter, was Lisa dazu veranlasst, die Beine mehr zu öffnen.

Er kniet sich zwischen ihrer geöffneten Schenkeln, massiert zeitgleich ihre makellosen Brüste und leckt ihre köstliche Spalte, erst langsam, dann immer schneller. Maik bekommt gar nicht genug von ihrem herrlichen Saft und Duft. Er nimmt ihre Schamlippen in die Finger und drängt sie leicht auseinander. Mit der Zungenspitze umspielt er, mit purer Leidenschaft, ihren harten Schamberg.

Nackt und gefesselt

Lisa entfährt ein intensives Stöhnen, was Maik dazu animiert mit dezentem Druck weiterzumachen. Er steht auf und holt aus seiner Hosentasche ein paar Handschellen und macht Lisas Handgelenke am Kopfende des Bettes fest. Jetzt, nackt und gefesselt, gehört sie endlich ihm. Er küsst sie an ihrem ganzen Körper. Jeden Zentimeter ihrer perfekten Figur erforscht er mit seiner warmen und feuchten Zunge und er lässt sich Zeit dabei. Jede Sekunde genießt Lisa davon. Und er wird immer heißer.

Seit geraumer Weile streift er schon mit seiner prallen Eichel auf und an ihrem Körper entlang. Ihm entfährt ein tiefes und intensives Schnaufen. Er hat aufs Äußerste mit sich zu kämpfen, dass er sich nicht nimmt, worauf er Lust hat. Sie liegt so perfekt vor ihm, denkt er. Maik kann nicht anders und begibt sich wieder auf die Knie und streicht mit den Fingern ihre Schamlippen hinunter, die sich schnell durch die Feuchtigkeit öffnen. Er fängt an sie langsam zu fingern und zu lecken. Stundenlang würde er weitermachen, aber er hat sich was anderes in den Kopf gesetzt. Maik will ihren warmen Atem an einer anderweitigen Stelle wahrnehmen.

Er steht nach kurzer Zeit auf und kniet sich über ihren Kopf. Mit einem kleinen Lusttropfen, der sich schon gebildet hat, streift er an ihren Lippen entlang und übt dezenten Druck auf diese aus. Lisa öffnet leicht und lässt ihn etwas gewähren. Jeden Zentimeter will sie von seinem Prachtexemplar aufnehmen.

Sie kann es wie keine andere

Dann umfasst er seinen harten Zauberstab und schiebt ihn langsam tiefer in ihren geöffneten Mund, bis er spürt, dass sie sich buchstäblich daran festsaugt. Maik genießt es, wenn sie seinen Schwanz bläst. Sie kann es wie keine andere, jedes Mal ist er von Neuem fasziniert und erstaunt, zu was sie fähig ist. Jetzt ist erst mal sie dran.

Auf einmal passiert es außerordentlich schnell und er hat damit zu kämpfen, das er nicht gleich seinen Samen in ihren warmen Mund verteilt. Maik begibt sich zurück und kniet sich wieder inmitten ihrer Beine. So heiß wie er auf Lisa und ihren Saft ist, lässt er jetzt nichts anbrennen.

Er packt sie an den Hüften, zieht sie etwas mehr zu sich und fasst ihr zwischen die Beine, legt ihre Scham frei und sieht ihren kostbaren Nektar glänzen. Er vergräbt sein Gesicht in ihrer nassen Venusspalte und leckt sie, so intensiv er nur kann. Dabei gleitet er mit der Zungenspitze hoch und runter. Schiebt seine Zunge in ihr köstliches Loch und schleckt sie aus. Immer wieder, bis er spürt, dass sie dem Höhepunkt näher rückt. Lisa windet sich unter ihm. Stöhnt, als ob es kein Morgen gäbe. Er legt einen Gang zu und den zweiten Finger tief in ihren traumhaft nassen Schoß.

Sie fühlt sich toll an, wenn sie einen Orgasmus hat. Maik bemerkt, wie sich ihre Muskeln fest um seinen Zeige- und Mittelfinger zusammen ziehen. Er gibt ihr keine Atempause und leckt sie weiter an ihrem Venushügel, bis sie fast das zweite Mal kommt. Sie ist in den letzten Wellen der Lust, er nutzt seine Chance und schiebt sein stahlharten und pochenden Riemen tief ins Nasse.

Jegliches Zeitgefühl ist vergessen 

Beide schreien intensiv auf. Er packt sie an den Hüften, beugt sich nach vorn, umfasst eine Brust mit der Hand und knabbert an ihren harten Nippeln. Dann küsst er Lisa und stößt ein paar Mal unersättlich zu. Sie stöhnt in seinen Mund, umschließt seinen Hintern mit ihren Beinen und drückt ihn fester an und in sich. Was er immer wieder geil findet und weiter antreibt. Er kann nicht anderes, er nimmt sie so temperamentvoll, wie er ist.

Lisa bäumt sich auf und vergisst jegliches Zeitgefühl um sich. Beide stöhnen sich in volle Ekstase. Sie hat einen heftigen Orgasmus. Sowas hatte sie bis heute nie erlebt, alles zieht sich extrem zusammen und dabei kommt Maik. Er spritzt seine Ladung unter Druck in sie, dass sie bei jedem Stoß sein abspritzen in sich spürt.

Eure

Nadja Paul


© Copyright · Autor: Nadja Paul | · Fotos: Foto von form PxHere

3 Gedanken zu „Stille Begierde

  1. Herrlich … Ein Finale voller Explosionen… So geliebt zu werden… Traumhaft.

    Danke, für die Lust ollen Zeilen. ❤️

Hat es Dir gefallen? Was denkst Du gerade?