My private secrets

Intimes Geständnis

Photo by Rita Chou on Unsplash

Ich bin, wie ich bin und nicht, wie andere mich gerne hätten!

ICH …

… liebe es Frauen nackt zu sehen. Egal ob sie sich reizvoll in Szene setzen, ihre intimsten Geheimnisse zur Schau stellen, gerade gefickt werden, mit Sperma vollgespritzt werden, oder ….

Und ja, ich besorge es mir dabei des Öfteren mal selber, oder lasse einfach nur mein Kopfkino laufen.

BIN …

… ich deshalb pervers? Das kommt auf mein Gegenüber an. Die eine sagt so, die andere so. Ich stehe dazu, mit allen Konsequenzen.

WIE …

… so sollte ich mich deshalb verstecken? Das ist nicht meine Art.

ICH …

… gehe damit ganz offen, bin ehrlich, direkt und das nicht nur beim Sex … Deshalb

BIN …

ich auch im Social Media mit vielen entsprechenden Accounts verbunden.

Eines ist mir dabei sehr wichtig – ich hasse “professionelle Accounts” und solche, die vorspielen “privat“ zu sein und sich Fotos und Videos zusammen “schnorren“!

Mit etwas Erfahrung kann man ganz einfach solche Accounts ausfiltern und blocken. Denn ich bin fasziniert von den ehrlichen und wirklich privaten Einblicke, welche mir von vielen gewährt werden.

UND…

… ja, ich frage auch gerne mal nach, ob ich in einem intimeren Rahmen mehr sehen darf. Auch habe ich bereits mehrfach telefonisch oder per Videochat sehr erotische und befriedigende Kontakte geniessen können.

Aber, und das ist für mich und muss auch von meinem Gegenüber akzeptiert werden, ein NEIN ist ein NEIN!

Da muss man dann auch

NICHT ….

… beleidigt sein, oder, wie es mir schon erging, beleidigend oder ausfallend werden. Jeder ist selber “seines Glückes Schmied”!

Und im realen Leben versuche immer einen kleinen Einblick mehr zu erhaschen, als das, was die anderen sehen. Da mal ein Blick ins Dekoltee, oder durch die weiten Ärmel des T-Shirts. Oder einfach mal das Kopfkino anwerfen: ist sie nackt unter dem kurzen Rock, ist sie rasiert?

Es ergeben sich unglaublich viele dieser Gelegenheiten und Einblicke, wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht. Und es ist interessant zu beobachten,

WIE …

unterschiedlich Frauen auf meine tiefen Blicke reagieren, wenn sie diese bemerken. Ab und zu mal ein Kopfschütteln oder eine entsprechende Geste. Meistens kommt aber ein nettes Lächeln oder Zwinkern zurück. Und öfters als man denkt, wird einem durch eine “zufällige” Handbewegung, oder durch Finger, die hier und da mal was zur Seite schieben, ein noch besserer Blick gewährt.

Leider viel zu selten, aber das ein oder

ANDERE…

Mal, kamen wir miteinander ins Gespräch, oder mir wurde unauffällig die Telefonnummer zugeschoben. Und ja, es ging auch noch weiter:

Mal ein heißer Quickie im nahegelegenen Wäldchen, mal eine heiße Nummer in der Umkleide und zweimal entwickelte sich daraus eine feste Beziehung.

MICH …

reizen einfach die Kirschen in Nachbars Garten, das Verbotene, das nicht Sichtbare. Aber, und das ist mir ganz wichtig, alles nur im legalen Rahmen.

Viele denken jetzt sicher … der ist notgeil, oder der volle Spanner! Zu denen kann ich nur sagen: “Ja, das stimmt. Ich habe kein Problem damit. Ich bin wie ich bin. Und wer damit nicht klarkommt, kann ja meine Seite verlassen.”

GERNE

fotografiere ich mich auch selber. Überall, wo es sich die Gelegenheit ergibt. Ich bin sicher kein Adonis, aber knackig; zumindest in gewisser Weise – aber das sind eher meine alten Knochen. Und, wer erwartet, in meinen Fotogalerien oder in den Posts einen mega großen Schwanz zu sehen den muss ich ebenfalls enttäuschen. Meiner ist eher am unteren Ende des Durchschnitts. Aber ich stehe zu meinem Körper; er ist eben, wie er ist.

HÄTTEN …

wir in den 80ern schon die Möglichkeiten gehabt, welche sich heute in Bezug auf Fotos, Dating und Erfahrungsaustausch zur Verfügung stehen, hätte ich in sexueller Beziehung sicherlich noch einiges mehr zu berichten.

Aber was soll’s. Mit den damals zur Verfügung stehenden Möglichkeiten bin ich bestens zurecht gekommen. Ich war nie ein Kostverächter und bin so durch mehr als nur “ein paar Betten” gewandert.

Und diese “Wanderungen” werde ich nach und nach in meinem Blog “Spielplatz der Sinne” zum Besten geben.


© Copyright · Autor: Luca Felix

3 Gedanken zu „Intimes Geständnis

  1. Ein sehr intimer Einblick von dir finde ich.
    Ich werde mal darauf achten wenn mich einer mit so einem Blick ansieht und ihm dann vielleicht einen tieferen Blick gewähren.
    Wenn ich denn sicher bin das die Blicke auch mir gelten.
    Ich war gestern mit Jeansrock und Halterlosen unterwegs… ohne Höschen. Das hätte dir sicher gefallen…
    Ich kam mir eh vor, als wenn mir das jeder ansehen würde… und es fühlte sich geil an

Hat es Dir gefallen? Was denkst Du gerade?