Deine Geschichte

Gute Nachtgeschichte per sms

Photo by Alvaro Reyes on Unsplash

(YS– 12/2018) Es ist eine laue Vollmondnacht. Ich kann mal wieder nicht schlafen, weil ich auf Dienstreise war. Meine Gedanken sind bei dir. Ich bin in meinen Gedanken vertieft. Ich schließe die Augen und Träume von unserer Begegnung. Bis das Handy vibrierte.

Eine Nachricht von dir …. Na kann nicht schlafen und muss an dich denken …. mit einem netten Bild von dir im Bett.

Ich schrieb dir …. habe gerade von uns geträumt, wie du mich küsst. Unsere Zungen tanzten. Unsere Körper zogen sich immer näher zusammen. Deine Hände gleiten über mein T-Shirt und Slip, mehr hatte ich ja nicht an. Meine Hände öffneten dir dein weißes Hemd. Die blaue Jeans öffnete ich danach und streifte sie dir runter. Wir schauten uns an und du sahst in meinen Augen diese ungezügelte Lust. Du sagtest nichts und ließ mich machen. Du zogst mich zu dir und küsstest mich. Erst auf den Mund dann am Hals ….

Antwort von dir …. Soso, sowas träumst du?! Erzähl mal weiter.

Ein Bild

Ich schrieb weiter …. Ich genoss jeden Kuss von dir. Ich flüsterte dir ins Ohr „Ich will dich willenlos und gierig.“ Du grinste mich an. Deine Beule war nicht mehr zu übersehen. Mit meinem Finger fuhr ich die Konturen deines erregten Schwanzes nach. Was dich anmachte und tiefer atmen ließ. Beim runterziehen deiner enge Boxershorts, streckte sich mir gleich dein steifer Penis entgegen. Ich feuchtete mir die Lippen etwas an. Biss mir auf die Unterlippe. „Du machst mich verrückt damit,“ erwähntest du leicht atmend ….

Antwort von dir …. Ich bin wuschig, bitte erzähl weiter …. ein Bild zeigte mir das dir mein Kopfkino sehr gefiel.

Ich schrieb weiter …. Meine Zungenspitze spielte mit deiner Eichel. Ich saugte mal leicht und mal fester und rieb dir deinen harten Schwanz. Du zogst mir mein T-Shirt aus. Ich küsste mich nach oben über Bauch und deine harten Nippel. Du spürtest meine Brüste über deinen Schwanz reiben. Deine Hände umgriffen meine Hüften und du streichelst meinen Schritt. Du schobst meinen Slip zur Seite und dringst in mich. Ein heftiges Stöhnen konnte ich mir nicht verkneifen. Ich entzog mich diesem wahnsinnig sinnlichen Situation, so schnell wollte ich es nicht. Ich möchte spielen …. Du wusstest genau was ich meinte. Du packtest den Dilator aus. Nur der Gedanken daran erregte mich ….

Antwort von dir …. Ja du darfst spielen. Ohhh …. Ich halt es fast nicht aus. Aber bitte weiter …. ein kurzes Video ließ mich sehen wie erregt du warst.

Mein Stöhnen

Ich schrieb weiter …. Ich schaute dir erstmal zu, wie du dich selbst, mit dem Dilator verwöhnst. Ich übernahm das Spiel. Mal nur an die Eichel und dann schob ich ihn weiter rein. Zog ihn wieder raus und massierte dich so. Du warst wie benommen und deine Liebestropfen kamen schnell. Jeden von ihnen leckte ich auf. So voller Ekstase forderst du mich auf dich zu erlösen. Ich beendete das Spiel mit dem Dialator und setzte mich zu dir auf den Schoß. Wo du gleich mit deinem harten Schwanz in meine sehr feuchte Muschi eindrangst. Ich ritt dich und du kneteste meine Brüste. Die Nippel waren hart. Mein Stöhnen wurde heftiger. Du warst nicht mehr zu zügeln, als ich dich aufforderte, mich zu ficken.

Du drehtest uns, so das du den Rhythmus bestimmtes. Ich will dich von hinten nehmen und somit drehte ich mich, du zogst mein Becken fest zu deinem. Deine Hoden schlagen gegen meinen Po, den du feste umfasstest. Meine Brüste klatschten, so heftig, nahmst du mich von hinten. Ich bekam weiche Knie und mein Stöhnen verriet dir das ich kurz vor dem Orgasmus stand. Ich bettelte um deinen Erguss. Unser Orgasmus war eine Verschmelzung, sinnes beraubend heftig. Es zuckte alles ….

Antwort von dir …. es ist immer wieder Hammer mit dir. Ich hatte einen Erguss. Warte ab Schatz bis du nach Hause kommst. Werde dir eine Gute Nachtgeschichte zeigen (frech grins)

Eure YS


© Copyright · Autor: YS | · Fotos: Luca Felix

Hat es Dir gefallen? Was denkst Du gerade?