Deine GeschichteKurz & heiss

Freundinnen

Freundinnen - friendship, freundschaft, fun, funstuff, spaß, gras, frauen, happysoul

Wie steht ihr zu Internetbekanntschaften? Ich lernte vor ein paar Monaten über einen Chat im Internet einen Mann kennen. Es begann alles mit einen Kommentar auf meinen Kommentar zu einem frivolen Beitrag. Ich fand seinen Kommentar witzig und so antwortete ich. Daraus entstand ein Geplänkel, was uns beiden Spaß machte. Da ich ungebunden bin, hatte ich nichts dagegen, den Messenger mit ihm zu wechseln. Wir waren beide sexuellen Dingen gegenüber aufgeschlossen und machten keinen Hehl daraus. Irgendwann merkten wir, dass wir aus derselben Großstadt kamen. So lag es nahe, dass wir uns trafen. Wir fanden es beide toll und verbrachten viel Zeit miteinander. Bei meinen Freundinnen machte ich mich rar und schwärmte ihnen am Telefon etwas vor. Natürlich war ihr Interesse geweckt. Sie wollten einen Mädelsabend um alles aus erster Hand zu erfahren.


Gastbeitrag © Isa von Buckow


Es war Samstagabend und mein Bekannter war wie immer bei mir. Wir machten es uns in legerer Kleidung mit einer Flasche Wein gemütlich. Der geplante Film war bald nebensächlich und wir waren voll mit uns beschäftigt. Aus dem Kuscheln wurde Streicheln und leidenschaftliche Küsse. Nach kurzer Zeit waren wir beide nackt und liebten uns leidenschaftlich. Nach unseren ersten Höhepunkt neckten wir uns wieder. 

Ich fragte ihn, ob ich ihn fesseln dürfte. Er war nicht abgeneigt. Also nahm ich seine Hand und führte ihn ins Schlafzimmer. Ich fesselte ihn ans Bett, verband ihm die Augen und begann ihn mit einer Feder zu streicheln. Zuerst fuhr ich mit der Feder über seinen Hals und seinen Brustkorb. Dann lies ich die Feder über seinen Bauch gleiten, liebkoste seinen Penis und ging bis zum After. 

Als ich seinen Penis küsste

Ich spürte, wie sich sein Körper spannte, sein Atem schneller wurde und seine Erregung war nicht zu übersehen. Dann legte ich die Feder beiseite und begann in derselben Reihenfolge ihn zu streicheln und zu küssen. Als ich seinen Penis küsste, bäumte er sich auf und forderte mich auf, endlich zu ihm zu kommen. Sein Penis war hart und wartete schon auf mich.

Ich setze mich auf ihn und begann ihn zu reiten. Mit jeder Bewegung wurde ich auch heißer. Ich ritt ihn immer schneller. Nachdem wir beide gekommen waren, kuschelte ich mich an ihn. Ich fragte ihn, ob er noch etwas weiter ginge. Nachdem er zugestimmt hatte, deckte ich ihn mit einem Laken zu. Ich bat ihn, etwas zu warten. 

Was er nicht wusste, jetzt begann mein Mädelsabend. Während ich mit ihm im Schlafzimmer beschäftigt war, waren meine drei Freundinnen mit einem Ersatzschlüssel in meine Wohnung gekommen. Sie saßen im Wohnzimmer, hatten die Flasche Wein schon geleert und warteten nun.

Ich beteuerte ihnen leise zu sein und führte sie ins Schlafzimmer. Meinen Bekannten sagte ich, ich hätte eine Überraschung für ihn. Er käme jetzt in den Genuss, von mehr als einer Frau verwöhnt zu werden. Dann zog ich das Laken vom Fußende her langsam nach unten. Nachdem sein Oberkörper bis unterhalb des Bauchnabels nackt war, hielt ich inne. Ich war der Meinung, dass er auch das Recht hatte, meine Freundinnen nackt zu sehen. 

Die Hände meiner Freundinnen

Sie waren genauso offen wie ich und was sie von ihm sahen, sprach für sich. Nachdem meine Freundinnen sich entkleidet hatten, nahm ich ihm die Augenbinde ab. 

Im ersten Moment schaute er verwirrt, dann hellte sich sein Blick auf und er lächelte. Nun begann das Spiel. Ich zog das Laken weg und begann ihn wieder vom Hals abwärts zu streicheln. Als ich in Brusthöhe war, begann eine meiner Freundinnen seinen Hals zu streicheln und so stiegen meine beiden anderen Freundinnen mit ein. Er spürte zuerst die Hände und dann die Lippen von vier Frauen auf seinen Körper. Wir streichelten, küssten und saugten an jeder Stelle an seinem Körper. Abwechselnd nahmen wir seinen Penis in den Mund, knabberten an seinen Hoden und immer wieder streichelten unsere Hände seine Lenden.

Er sah vier nackte Frauen, spürte ihre Zärtlichkeiten und doch konnte er keine von uns berühren. Es erregte ihn und brachte ihn zugleich um. Wir spielten mit ihm, bremsten ihn aus, wenn er kurz vor dem Höhepunkt war und verwöhnten ihn wieder, wenn er sich wieder etwas beruhigt hatte. Er genoss es, feuerte uns an und sagte, was er wollte. Dieses Spiel trieben wir eine ganze Zeit mit ihm. 

Irgendwann war ich so heiß, dass ich ihn wieder in mir spüren wollte. Ich sagte ihm, dass er nun seine Belohnung erhalten würde. Ich bat eine Freundin auf die rechte Seite und eine auf die linke Seite vom Bett. Zuerst band ich seine linke Hand los und führte seine Hand zu dem Venushügel meiner Freundin. Sie stellte sich etwas breitbeinig hin. So konnte er sie befühlen und mit ihren Schamlippen spielen. 

Zwei Mösen gleichzeitig

Dann band ich seine rechte Hand los und meine zweite Freundin präsentierte ihm nun ebenfalls ihre Möse. Er lag auf dem Bett und fingerte jetzt zwei Mösen gleichzeitig. Meine dritte Freundin schaute mich fragend an. Ich bat sie, sich über sein Gesicht zu setzen. So konnte er zusätzlich ihre Möse lecken. Danach setzte ich mich wieder auf ihn und führte sein steifes Glied in meine Möse ein. 

Als er in mich eindrang, suchten sich seine Finger den Weg in die Mösen meiner Freundinnen. Er fickte sie mit je zwei Fingern, saugte am Kitzler meiner Freundin und lies sich gleichzeitig von mir reiten. Jede von uns wollte zum Höhepunkt kommen und er tat sein Bestes. Wir waren alle wie im Rausch. 

Nachdem er mit seinen Fingern bei meinen beiden Freundinnen für Erlösung gesorgt hatte, zogen die beiden sich zum Duschen ins Bad zurück. Nun konnte er meiner dritten Freundin mit Zunge, Lippen und Fingern den Orgasmus bescheren. Danach zog auch sie sich zurück. 

Nun waren wir wieder für uns. Ich ritt ihn ganz langsam und genoss die Zweisamkeit mit ihm. Dann wechselte er die Position. Er warf mich auf den Rücken und lag nun auf mir. Er hielt meine Hände über meinen Kopf und begann zu stoßen, dass mir hören und sehen verging. Ich schrie vor Lust und er wurde immer schneller. Dann kam auch mein Orgasmus. Kurz darauf kam auch er. 

Nach einer Weile gingen wir zusammen Duschen und gesellten uns dann zu meinen Freundinnen. Für mein Befinden, war es ein gelungener Mädelsabend. Alle Fragen meiner Freundinnen waren beantwortet. 

Wenn Dir die Geschichte gefallen hat, würde ich mich über ein „Like“ von Dir freuen.

LG Isa von Buckow


© Copyright · Autor: Isa von Buckow | · Foto: Melissa Askew on Unsplash

2 Gedanken zu „Freundinnen

Hat es Dir gefallen? Was denkst Du gerade?