Gedankensplitter

Erwischt

Nachdenkllich und nackt im Wald

Ich hörte wie sie ihr Schlafzimmer verließ und ins Bad verschwand. Leise, damit niemand etwas mitbekam, ging ich hinter her.

Die Badezimmertür hatte sie nicht ganz hinter sich geschlossen, genau so viel, dass ich hineinsehen konnte.

Erwischt - Frau unter der Dusche
Ich wünschte mir, ihr dabei zu helfen.

Ich sah, wie sie sich auszog, das Wasser der Dusche anmachte und hinein stieg. Obwohl schon wenig später das warme Wasser, die Scheiben vernebelte, sah ich ganz genau, dass sie ihre Brüste in die Hand nahm, ihre Nippel liebkoste, während ihre andere Hand zwischen ihre Schenkeln verschwand.

Mir lief das Wasser im Mund zusammen, ein Zeichen ihrer eigenen Erregung. Ich wünschte mir, ihr dabei zu helfen.

Ich drückte mich in die Ecke der Tür, wollte nicht gesehen werden. Meine Hand glitt in meinen Slip, um meinen harten Liebesstab aus seinem engen Gefängnis zu befreien und begann ihn zu massieren. Mein leises Stöhnen wurde lauter.

Ich hatte die Augen geschlossen und so bekam ich nicht mit, dass die Türe der Dusche sich öffnete. Sie kam heraus und zog mich ins Badezimmer.

Ein leises „Vertrau mir“, hörte hörte ich an meinem Ohr. Dann hatte sie mich auch schon gegen die Wand gedrückt, mir den Slip runter gezogen und drückte meinen Liebesstab zwischen ihre Pobacken zu ihrer Spalte.

Sie war feucht, durch ihr Liebesspiel. Und so hatte ich ein leichtes, in sie einzudringen. Mit ihrer Hand streichelte sie ihre Perle, während ihre Lenden sich immer wieder wild gegen meinen Ständer drückten.

Es dauerte nicht lange bis sie kam und ich tief in ihr abspritzte. ….


© Copyright · Autor: Luca Felix | · Fotos: Luca Felix

Hat es Dir gefallen? Was denkst Du gerade?